Social Media 7. Februar 2014

Twitter-Nutzerzahlen nahe an der Stagnation

by Christian Jakubetz

Gerät das Wachstum von „Twitter“ allmählich an seine Grenzen? Die jüngsten Quartalszahlen legen das auf den ersten Blick nahe. Trotzdem hat der Dienst ein Pfand in der Hinterhand, das sonst niemand hat. Es sind  – Journalisten und Medienmacher…

infografik_1518_monatlich_aktive_Nutzer_von_Twitter_weltweit_n

Das übergroße Facebook macht in diesen Tagen mit seiner App „Paper“ durchaus positive Schlagzeilen. „Twitter“ ist zwar mit weitaus weniger Nutzern ausgestattet, gilt aber als Liebling von Journalisten, Medienmenschen und auch von Börsianern. Immerhin hatte das Netzwerk einen fulminanten Start an der Börse hingelegt. Nicht so groß wie Facebook also, aber in der öffentlichen Wahrnehmung sehr präsent – so lässt sich der Status ganz gut beschreiben. Wegen überdimensionaler Journalisten-Wahrnehmung überschätzt? Darüber lässt sich streiten.

Doch inzwischen kommen Nachrichten von „Twitter“, die zumindest ein bisschen zweifeln lassen, ob der Dienst tatsächlich die große Zukunft hat, die man ihm immer wieder bescheinigt. Während sich die Börse vor allem wegen der rund 600 Millionen Dollar Verlust sorgt, die das Unternehmen im letzten Quartal 2013 einfuhr, ist aus journalistisch-medialer Sicht etwas anderes auffällig:  Das Wachstum an Nutzern hat sich erheblich abgeschwächt. Weltweit kamen lediglich neun Millionen dazu. Im Stammland USA, wo „Twitter“ seit jeher am erfolgreichsten agiert, ist das Wachstum bei nur noch einer Million gefährlich nahe an der Stagnation angekommen.

Mit „nur“ 241 Millionen Nutzern weltweit weist „Twitter“ damit gerade mal ein Fünftel der Facebook-Zahlen auf. In Deutschland führt Twitter ein noch größeres Nischendasein: Während Facebook von gut jedem zweiten deutschen Online genutzt wird, bringt es „Twitter“ auf gerade mal rund  Prozent. Seine Stärke und seine Zukunft bezieht der Dienst demnach nicht zwingend aus der Masse seiner Nutzer – sondern vielmehr daraus, dass sich dort überproportional viele Multiplikatoren tummeln.

Comments 1
Leave a comment

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.