Software 23. Februar 2012

ABZV: Neues Werkzeug für Datenjournalismus

by Christian Jakubetz

Das Bildungswerk der Zeitungen öffnet neue Wege zu einer stärkeren Nutzung von Daten als Basis der Berichterstattung. Neu ist eine kostenlose Software für vereinfachte Daten-Visualisierung und -Publikation, die vor allem für Tageszeitungen konzipiert wurde.

Neues Werkzeug für den Datenjournalismus: der ABZV-Datawrapper.

 

Anfang 2011 hat die ABZV, das Bildungswerk der Zeitungen mit Sitz in Bonn, ein Datenjournalismus-Projekt gestartet, im ersten Schritt wurden Trainingsmodule erarbeitet. Im September 2011 fand in Bonn ein einwöchiges Training mit Journalisten statt, mehrere kürzere Seminare folgten. Im Januar 2012 wurden erstmals Redakteure eines Hamburger Verlags vor Ort geschult.

Neu ist ein Online-Werkzeug, das unter der Adresse ABZV-Datawrapper.de erreichbar ist. Mit Hilfe der Anwendung können Journalisten sehr einfach Datenvisualisierungen erzeugen und die Webseiten ihrer Publikation einbetten.

Open Source: Kostenfrei und anpassbar

Um den Anforderungen deutscher Tageszeitungen gerecht zu werden, ist das Tool kostenfrei und als Open Source-Software verfügbar. Das bedeutet: Interessierte Verlage können den Datawrapper auf einem eigenen Server installieren und das gesamte Erscheinungsbild an ihre Vorgaben anpassen.

Der Open Source-Ansatz bietet einen weiteren, in Zukunft bedeutsamen Vorteil: Journalisten und Verlage können vermeiden, ihre Daten auf fremden Plattformen zu speichern. Wer Zugang zu den Daten hat, bestimmen sie selbst.

Großer Schulungsbedarf

„Der Umgang mit Daten gewinnt an Bedeutung, zieht aber viele Fragen nach sich und erzeugt großen Schulungs- und Beratungsbedarf“, sagt Beate Füth, langjährige Leiterin der ABZV. „Wir haben uns dieser Herausforderung gestellt und werden Schritt für Schritt passgenaue Angebote unterbreiten, damit Journalisten diese Chance nutzen können“.

Das ABZV-Datenjournalismus-Projekt arbeitet mit Mirko Lorenz zusammen, der sich bereits seit 2009 intensiv mit dem Thema auseinandersetzt und Teil der internationalen Datenjournalismus-Community ist. Mirko Lorenz hat seine Idee des Datawrappers gemeinsam mit dem französischen Datenjournalisten Nicolas Kayser-Bril umgesetzt.

Interesse an Daten wecken, Barrieren senken

„Dieses Werkzeug soll den Einstieg und die Nutzung von Daten vereinfachen“, so Mirko Lorenz. „Wir wollen zeigen, dass auch einfache Visualisierungen Basis für interessante Berichte sein können. Wichtig ist aber, dass Journalisten lokale, regionale Daten überhaupt nutzen, kritische Fragen stellen und dann rasch publizieren können. Allmählich können sich so aus Daten heraus tief gehende Beiträge entwickeln“. Mirko Lorenz: „Wir wollten Barrieren senken, die einer Publikation bisher im Wege stehen.“

Damit aus der Beta-Version ein leistungsfähiges Werkzeug wird, will die ABZV gemeinsam mit Zeitungsverlagen Anwendungsmöglichkeiten und Trainingsanforderungen entwickeln. Aufbauend auf Rückmeldungen erster Nutzer soll der ABZV-Datawrapper mit weiteren Funktionen versehen werden.

Das Werkzeug ist ab dem 23. Februar 2012 frei zugänglich – für die Demo-Version ist eine kostenlose Anmeldung notwendig, die Zugang zu allen Funktionen eröffnet. Interessierten Verlagen rät die ABZV, die Software auf eigenen Servern zu installieren und visuell anzupassen.

Leave a comment

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .