Aktuell 4. Januar 2018

Amazon Echo Show: „Alexa“ wird aufdringlich

by Christian Jakubetz

Smarte Lautsprecher – spätestens seit dem „Echo“ von Amazon weiß ungefähr jeder, wer oder was „Alexa“ ist. Inzwischen gibt es den Echo auch mit Display. Der „Echo Show“: Ein Gerät, das sich vor allem für Technik-Freunde und Video-Fans lohnt.

Echo Show
Alexa mit Display: Der Echo Show. (Foto: Amazon)

Der „Echo Show“ ist – ja, was jetzt eigentlich? Ein Speaker mit Bildschirm? Ein Tablet mit Speaker? Eine Alexa, die jetzt auch Bilder zeigt? Mit dem „Show“ hat Amazon ein Produkt geschaffen, das vermutlich seine ganz eigene Kategorie ist.

Technisch gesehen ist der „Show“ eine hübsche Sache. Das Gerät wird, wie allen anderen „Echos“ auch, per Sprachsteuerung bedient. Die Informationen kommen dann sowohl per Sprachausgabe als auch auf dem Bildschirm. Das erweitert sowohl für die Nutzer als auch für Medienanbieter die Optionen nochmal um ein ganzes Stück. Die „Tagesschau in 100 Sekunden“ beispielsweise bekommt man nicht mehr einfach nur vorgelesen, sondern auch mit den entsprechenden Bildern dazu.  das ist ganz hübsch – auf der einen Seite. Auf der anderen Seite verliert der „Echo“ damit ein wenig seinen bisherigen Reiz, als eine Art smartes Küchenradio in der Ecke zu stehen und dezent und auf Zuruf Informationen zu liefern. Das Gerät braucht mehr Platz und wegen der Bilder, die es liefert, naturgemäß auch mehr Aufmerksamkeit.

Der Sound verliert zu Lasten des Displays

Zudem hat der „Show“ auch ein wenig an Sound verloren. Die Klangqualität der Audio-Only-Speaker ist deutlich dynamischer. Was ja auch naheliegend ist: Der gesamte Platz stand bisher den Speakern zur Verfügung. Jetzt müssen sich die Lautsprecher den Raum mit einem Bildschirm teilen.

Apropos Bildschirm: Was komplett nervt, ist die Tatsache, dass auf der Startseite permanent irgendwelche meistens sinnbefreite „News“ durch eine Art Ticker laufen. Amazon nutzt das dann zu einer Art „Gebrauchsanweisung“. Wer also beispielsweise gerade das Wetter eingeblendet bekommt, dem schreibt Amazon dazu: „Versuche: Alexa, erzähle mir mehr über das Wetter.“ Was wieder ein bisschen zu Lasten dieses dezenten Hintergrund-Daseins geht, das die gute „Alexa“ bisher zu einem angenehmen Begleiter gemacht hat. Die „Show“ -Version ist ein ganzes Stück aufdringlicher.

Braucht man das?

Brauchen? Definitiv nicht. Der „Show“ ist ein hübsches Spielzeug, das sich alleine schon wegen der Preisgestaltung (rund 220 Euro) eher als Nischenprodukt versteht. Er verhält sich zur „normalen“ Ausführung in etwas so wie die Tablet zum Smartphone: kann man machen, muss man aber nicht. Wer sich hingegen an technischen Gimmicks freut und seine Information auch mal visualisiert haben will, für den ist der Show ein bisher konkurrenzloses Produkt.

(Echo Show, Amazon, 219,90 Euro).

Leave a comment

*

*