Interview 17. November 2011

Journalisten müssen wieder telefonieren lernen

by Christian Jakubetz

Wenn die Rede von einem gelungenen Projekt für junge Leser bei den deutschen Tageszeitungen ist, dann fällt sehr schnell ein Name: jetzt.de. Dessen Redaktionsleiter Dirk von Gehlen plädiert vor allem dafür, das Internet als ein dialogisches Medium zu begreifen.

jetzt.de
Mitschreibcommunity der SZ: jetzt.de

Journalisten müssen wieder lernen zu telefonieren. Das klingt erst einmal merkwürdig, wenn man von einem rasend schnellen, digitalen Medium wie dem Internet spricht. Trotzdem benutzt Dirk von Gehlen diesen Vergleich ausgesprochen gerne. Nach seiner Ansicht sind die sozialen Netze in ihrer Wirkungsweise für Journalisten auch nichts anderes als die Telefone in der früheren, analogen Zeit. Sprich: Das Internet ist eben auch ein Gerät zur Kommunikation, auch und vor allem zwischen Journalisten und dessen Publikum.

Für junge Journalisten sieht Dirk von Gehlen übrigens durchaus eine gute Zukunft.  Wie ein guter Einstieg über die „Mitschreib-Community“ funktionieren kann, was bei „jetzt.de“ anders ist als bei der „Süddeutschen Zeitung“, wer wie was schreiben kann – das alles erklärt Dirk von Gehlen im Podcast. Für „Universalcode“ hat Dirk von Gehlen das Kapitel „Das Internet als Dialogmedium“ geschrieben.

Universalcode-Podcast (2): Dirk von Gehlen by cjakubetzuser

Leave a comment

*

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.