Links oben 8. August 2014

Links oben: Endlich mal cat content!

by Christian Jakubetz

Premiere: Endlich mal das wichtigste Netz-Thema überhaupt in dieser Rubrik. Außerdem geht es um die Kommentar-Hölle und den Versuch, einen Live-Journalismus vor und mit Publikum zu zelebrieren…

 

Es gilt ja mittlerweile als unumstritten, dass Journalisten sich auch an Debatten im Netz beteiligen sollen. Interaktion und dem Nutzer auf Augenhöhe begegnen, Sie wissen schon. Machen Journalisten aber gar nicht mal so oft. Im Gegenteil, Petra Schwelger findet in der W&V drastische Worte dafür: „Journalisten meiden Kommentar-Hölle“.

***

Dass sie sich ihren Usern nicht stellen wollten, kann man jetzt wiederum den Machern des „Urban Journalism Salons“ in Berlin nicht vorwerfen.Dort sollte ein Magazin in Echtzeit entstehen, quasi uner Beteiligung und vor den Augen des staunenden Publikums. Eine hübsche Idee, findet Mounia Meiborg – nur an der Qualität hat es aus ihrer Sicht an der einen oder anderen Stelle ein bisschen gehapert…

***

2521255604_05daf6f6cc_z

Und schließlich gibt es da noch ein Thema, an dem man im Netz einfach nicht vorbeikommt: Katzen. Cat Content. Man kann es drehen und wenden wie man will, Katzen sind immer noch der meist geklickte Inhalt im Netz. Die Kollegen von „Zeit Online“ kommen zu dem berechtigten Schluss, dass man froh sein könne, dass Katzen bisher nur das Internet übernommen haben und nicht gleich auch noch die Weltherrschaft. Gedanken, die man sich zum Weltkatzentag berechtigterweise machen muss…

Leave a comment

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.